Das erste Festival

Zur Geschichte des 1. FMF 1994, geschrieben von GOBI und CLAUDIA

Die Geschichte des FRAUENMUSIKFESTIVALS beginnt 1993 mit der Idee, ein mehrtägiges, musikalisches Ereignis in der Natur zu schaffen, in der Musikerinnen Raum haben unter hochprofessionellen Bedingungen spielen zu können, sowie Raum für Besucherinnen zu schaffen, diese Tage und Nächte in der Natur zu leben, zu tanzen, zu singen und sich in ihrer Vielfalt zu feiern.

Um diese Idee zu verwirklichen, musste eine in der Natur funktionsfähige Struktur ausgedacht, genehmigt und umgesetzt werden.

Ende Juli 1994 ist es dann soweit.

Das Leben des ersten FMF startet mit grossem Festzelt, professioneller PA - Gruppe aus Berlin + Profimusikanlage, einmaliger Musikerinnenbetreuung, sowie idyllischem Zeltplatz + kulinarischen Genüssen vor Ort, und findet grossen Anklang und Begeisterung bei den überwiegend lesbischen Musikerinnen, kreativen Helferinnen und Moderatorinnen sowie den zahlreichen, interessierten Besucherinnen, und am Ende des 1. Festivals, der Wunsch von Allen nach " MEHR, MEHR, MEHR ".

Neben dem Erfolg wurde das 1. FMF von DM 35.000 Minus begleitet, welches die beiden Veranstalterinnen privat ausgeglichen haben.

So konnte 1995 ein neues Team von Frauen ein schuldenfreies und grundstrukturiertes FMF übernehmen und hat den Veranstalterinnen des 1. FMF Freikarten auf Lebenszeit geschenkt, die sie mit herzlichem Dank angenommen haben.  

Musikerinnen 1994

Das 1. FMF wurde am Freitag von der Performance Künstlerin

- FRANCA WECHSLER eröffnet.

Weiter ging es mit folgenden Musikerinnen:
- OKAI
- ZANNE
- LAS SUSANNAS Y COMPANERAS

Samstag
- SAFIA Lesbenchor
- CAROLINA BRAUCKMANN
- SULI B. TRONK UND TINA ZEISSIG
- HAFENSIXXTERS

Sonntag
- MADAME FURIOSA
- PICK UP
- JAN ALLAIN UND ILSE DE ZIAH ( mit 1 Std. Zugabe )


nach oben