Das nächste Festival findet vom
24. - 26. Juli 2015 statt.



Musikprogramm des 13. Interkulturellen Frauenmusikfestivals 2015 - 20 Jahre -

Freitag, 24.7.2015

Mariana Sadovska (Ukraine)
Auf einer Reise durch die entlegenen Landstriche der Ukraine sind der Sängerin und Schauspielerin Mariana Sadovska unterschiedliche Frauenwelten begegnet. Sie sammelte von den Frauen heidnische Frühlingsrituale, anrührend altmodische Hochzeitslieder und verwegene Karpaten-Songs – Jahrhunderte altes Material, das in der Sowjet-Ära nur durch die lokale mündliche Überlieferung bewahrt werden konnte. Selbst unter Ukrainern sind diese Gesänge heute weitgehend unbekannt. 

http://www.marianasadovska.de


Vero La Reine (Kamerun/Österreich)
Bikutsi ist die traditionelle Musik in Südkamerun. „Bia kut si“ bedeutet „Wir stampfen auf dem Boden“. Véro komponiert ihre Musik selbst und schreibt die Lieder in Ewondo, ihrer Muttersprache. Sie ist die Einzige, die die mündliche Tradition in Ewondo mit einer Mischung aus Rhythmen und modernen Instrumenten verbunden hat. Die Themen, die sie mit ihrer Musik transportieren möchte, sind vielfältig und reflektieren das, was ihr am Herzen liegt.

http://www.verolareine.com/


Spoke
Shirlette Ammons
(USA)
Carmel Zoum

Das Label „Springstoff“ präsentiert einen aktuellen Mix der feministischen Hiphop Szene sowie Rapperinnen, die „gender“ als Teil ihrer Wirklichkeit aufheben.
Mit schnellen, nachdenklichen Texten und den typischen beats bringen sie das Zelt zum Kochen.

http://www.springstoff.de


Samstag, 25.7.2015 Die Veranstalterinnen stellen sich vor & Tanz mit Phenjoripe (siehe Sonntag)

Fjarill (Südafrika/Schweden)

Die schwedische Pianistin Aino Löwenmark und die südafrikanische Geigerin Hanmari Spiegel sind wie „ein Schmetterling“ – so die deutsche Bedeutung des Bandnamens –  und singen in ihren Muttersprachen: Schwedisch und Afrikaans. Ihre Musik ist eine Mischung aus Folk, Jazz und Klassik.

http://www.fjarill.de/


Kumbia Queers (Argentinien und Mexiko)

Ein wilder Mix aus afrokubanischen und lateinamerikanischen Cumbia-Einflüssen, Queerness und Punk-Spirit. Die Powerfrauen deuten die lateinamerikanischen Herz-Schmerz Macho-Posen um und bringen uns ihre politische Botschaft in ihrem ureigenen wilden Stil.

http://kumbiaqueers.com.ar/english/


Les reines prochaines (Schweiz)

Sie sind die exzellenten Königinnen von den Ufern des Rheins und schmettern ihre Lieder, die das Leben schrieb. Mit aufgeschürften Knien und aufgesperrten Kehlen, singen sie die Chöre und tanzen den neuen Walzer. Ihre Musik ist gut und ziemlich bekömmlich, wenn das Publikum starke Zähne hat. Es verlässt mit frisch geschäumten Ohren und reinen Seelen den Konzertsaal.

Les Reines Prochaines machen keinen Sinn, sie sind sinnlich, kommentieren nicht die Politik, sie sind politisch, machen keine Kunst, sie sind Kunst.

http://www.reinesprochaines.ch/


Sonntag, 26.7.2015

Blind und Lame (Süddeutschland)

Das sind Kika, die fast blinde Mutter und Lucy Wilke, die Tochter im Rollstuhl. Ersten Satz umgestellt - stimmt Zuordnung der Namen? Mit dem unverblümten Namen, soll das Thema Behinderung gleich abgehakt sein. Dann geht es nur noch um die Musik. Der unverkennbare Stil ihrer Eigenkompositionen  vereint modernen Gitarren-Pop mit Elementen aus Gipsy-Rumba, Swing und Jazz und entführt das Publikum auf eine Crossover-Reise durch Ihre Welt.

http://parvenue.de/blindandlame/


Trio Pi Prio (Italien)
Der Name der Gruppe auf Sizilianisch bedeutet “ Drei für die Zufriedenheit der Seele.“
Traditionelle Lieder und Tänze aus Südeuropa werden mit Leidenschaft von den drei Musikerinnen präsentiert. So wirbelt u. a. der „Tarantella-Tanz“ aus Sizilien wie Medizin
alle miteinander auf.
- Keine eigene Webseite, aber Vollblutmusikerinnen.


Phenjoripe (Polen)
Anlässlich des 20-jährigen Bestehen des Frauenmusikfestivals gibt's am Samstag ein Special zum Mitmachen: Let's dance together! - GypsyBalkanBeats mit Phenjoripe! Am Sonntag zeigt das Trio um Katjusha Kozubek, Anna Debicka, der "Königin der fliegenden Röcke" sowie ihre Tochter Natalia in furios-poetischen Show-Frequenzen Lieder und Tänze russischer und polnischer Roma.

http://www.phenjoripe.eu/phenjoripe/trio-phenjoripe/


Das aktuelle Programmheft zum download: